Das Motorrad-Blog (nicht nur) für Alte Knacker

Autor: Fokko Seite 1 von 23

Durch’s Kochertal im Herbst

Beitrag oben halten

Kleine Tour für den herbstlichen Sonntagnachmittag

Viele Biker nutzen ja das Saisonkennzeichen und lassen die Guffel wintertags im Stall. Meine Elfie hingegen ist für das ganze Jahr zugelassen. Und da bin ich nicht der einzige: Auf meiner Tour durchs Kochertal im Herbst am Sonntagnachmittag begegnete ich doch noch diesem und jenem Hardcore-Biker.

Die eigentliche Saison zum Motorradfahren ist ja jetzt erst einmal vorbei. Jedoch gibt es im Herbst dann doch noch mal den einen oder anderen schönen Tag. Und wenn der Lorenz vom Himmel grinst, juckt es mich halt gerne in der Gashand. Und so unternahm ich am Sonntag noch mal eine kleine Tour mit ungefähr 80 km – und natürlich musste das Kochertal dabei sein.

Es müssen keine Blätter auf den Bäumen sein, damit Motorradfahren Spaß mcht… (Bild: PxHere /Lizenz: PD)

Ich gebe es ja zu, derzeit bin ich mal wieder World of Warcraft-süchtig. Und so wurde es doch reichlich spät, bis ich meinen Hintern vom Computer auf die Elfie verpflanzte. Noch etwas unschlüssig gondelte ich zunächst mal grob RichtungWellland und landete in Dewangen. Dann stand mein Plan in etwa fest: Durchs Kochertal im Herbst.

Oben herum Richtung Kochertal im Herbst

Zunächst fuhr ich in Richtung Forst, bog dann aber beim Tierheim Dreherhof (1) ab, über Reichenbach (2) nach Laubach (3) und fuhr von da nach Neubronn(4). Von dort ging es mit Generalkurs Nordwest bei West über Obergröningen (5) zur Frickenhofer Höhe (6).

Kochertal im Herbst
Meine Tour am Sonntagnachmittag durchs Kochertal im Herbst (Rechtsklick und „Grafik in neuem Tab öffnen“ macht groß/Karte: Graphhopper mit OpenMap)

Weil ich ja etwas spät dran war, war die Sonne so langsam im Sinken begriffen. Und von der Frickenhofer Höhe geht es durch den Wald hinunter ins Kochertal nach Bröckingen (7). Da merkte ich dann, dass es nicht mehr Sommer ist: Es wurde etwas fröstelig. Lederhose und Lederjacke stoßen im Herbst dann doch an ihre Grenzen.

Durchs Kochertal im Herbst – Diesmal ein kühles Vergnügen

Dementsprechend war dann der Rückweg durchs Kochertal über Untergröningen (8), Wöllstein (9) Abstsgmünd (10) – der eigentliche Zweck der Übung – ein etwas kühles Vergnügen. Das lag nämlich jetzt ebenfalls bereits im Schatten. Deswegen erschien mir diese Strecke auch einmal nicht so kurz wie in der warmen Jahreszeit. Das nächste Mal also lieber noch ein Wollpullover mehr unter der Lederjacke. Und eine warme Motorradhose über die Lederne.

Bei der herbstlichen Tour sollte man also bedenken, dass es nach der Umstellung der Uhr sehr viel früher dämmert, als man denkt. Und dann wird es schnell empfindlich kühl, auch – und gerade dann, wegen des klaren Himmels – wenn der Tag noch mal sonnig und warm war.

Motorradfahrer im Herbst
Motorradfahren macht auch im Herbst Spaß. Allerdings sollte man besonders vorsichtig sein und die spezifischen Gefahren kennen. (Bild: Kipras Zabeliauskas/Lizenz: PD)

Außerdem kommt die Sonne auch tagsüber ja nicht so hoch wie im Sommer. Schattige Stellen im Wald bekommen dann den ganzen Tag keine Sonne und bleiben lange feucht. Das war nämlich am Sonntag auf dem Weg hinunter ins Kochertal durch den Wald der Fall. Und natürlich muss man dann zu allem Überfluss auch noch mit Laub auf der Straße rechnen. In diesem Fall war ich bereits vorgewarnt: Diesen Streckenabschnitt hatte ich nämlich letztes Jahr schon einmal um diese Jahreszeit befahren – in umgekehrter Richtung, als ich Eddi’s Biker-Residenz zum Löwen einen letzten, herbstlichen Besuch abstattete.

Fazit: Noch einmal durchs Kochertal im Herbst, das ist zu empfehlen. Auch im Herbst kann man noch die eine oder andere schöne Tour machen. Man sollte sich aber der spezifischen Gefahren dieser Jahreszeit bewusst sein. Und man sollte sich warm anziehen.

Metallbearbeitung für Biker

Beitrag oben halten

Mit Schraubstock und Bohrmaschine

Motorräder – und natürlich auch Autos – sind letztendlich Maschinen. Die Schrauberei daran fällt also in den Bereich des Maschinenbaus. Und untrennbar mit dem Maschinenbau verbunden ist die Metallbearbeitung. Wer also ernsthaft an der Guffel schraubt, wird immer mal wieder Metall bearbeiten müssen. Deswegen sind ein paar grundlegende Kenntnisse in der Metallbearbeitung und eine wenigstens rudimentär ausgerüstete Metallwerkstatt hilfreich für den ambitionierten Moped-Schrauber.

Motorradmarke Sanglas – Wer kennt sie?

Beitrag oben halten

Ein fast vergessener spanischer Motorradbauer

Kaum jemand bei uns kennt die spanische Motorradmarke Sanglas. Geschweige denn, dass irgend eines der Motorrädern dieser Marke bei uns legendär wäre. In Spanien aber war die katalonische Firma lange Zeit eine bekannte Größe.

Honda CB 750 Hornet

Beitrag oben halten

750 cm³ Zweizylinder auf der Intermot in Köln vorgestellt

Mit der Eröffnung der Kölner Motorradmesse Intermot bekam die Motorradwelt jetzt offiziell die neue Honda CB 750 Hornet zu sehen. Ordentlich Power unterm Tank und ein Gewicht von lediglich 190 Kilo der fahrbereiten Maschine versprechen flotten Fahrspaß. In Verbindung mit einem erschwinglichen Preis will Honda damit Motorradfahrer unterschiedlicher Generationen ansprechen.

Ein neues Blog vom Fokko

Beitrag oben halten

Fokkos Männerblog ist jetzt on line

Motorradfahren ist ja in der Praxis vorwiegend Männersache, auch wenn es durchaus keinen Grund gibt, warum Frauen nicht auch Motorrad fahren sollten. Zum Glück tun das ja auch einige.

Das ist aber eine andere Geschichte. Die, um die es geht, ist die, dass ich ein weiteres Blog angefangen habe: Fokkos Männerblog. Es gibt nämlich außer dem Motorradfahren noch eine ganze Menge andere Dinge, für die sich Männer interessieren. Es soll ja auch Männer geben, die sich nicht für Motorräder interessieren. Und weil Motorradfahrer ja auch Männer sind und sich auch für andere Männerdinge interessieren, ist Fokkos Männerblog auch was für Biker.

Auch für Frauen keineswegs verboten…

Ich gehe natürlich davon aus, dass hier auch Frauen lesen. Auch für die ist der Besuch auf meinem Männerblog nicht verboten, im Gegenteil! Frauen, die sich für Motorräder und gar für deren Technik interessieren, finden bestimmt oft auch andere Männerdinge interessant.

Um Motorräder wird es dort natürlich hin und wieder auch gehen. Aber nur am Rande, denn für die tiefergehenden Themen gibt es ja dieses Blog. Motorradfahren will ich dort natürlich auch vorstellen, so wie ich andere Männerhobbies vorstellen will – wie etwa Jagen, Fischen, den Umgang mit Holz und Metall sowie noch einiges mehr.

Außerdem soll es auf meinem Männerblog nicht zuletzt auch oft darum gehen, wie wir Männer ticken. Und das ist natürlich auch wissenswert für Frauen, die sich für Männerdinge interessieren. Diese Sorte ist nämlich die, die sich ein echter Mann als Old Lady wünscht. Solche Frauen verstehen uns Männer am besten und wollen vielleicht noch mehr über die seltsame Spezies Mann wissen.

In diesem Sinne also: Jungs und Mädels, schaut mal vorbei auf dem famosen neuen Blog namens Fokkos Männerblog!

Seite 1 von 23

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Cookie Consent mit Real Cookie Banner